Moderne Heizsysteme

Die ständig steigenden Energiekosten kann man zum Teil mit einer neuen Heizungsanlage entgegenwirken. Das kommt natürlich vor allem für Besitzer eines Altbaus in Frage. Doch auch Bauherren stehen vor der Frage nach der richtigen Heizungsanlage. Im Altbau muss man sich dabei nach den Gegebenheiten im eigenen Haus richten. Hier wird der Raum für die neue Heizungsanlage meistens durch den vorhandenen Platz eingeschränkt. Der Einbau einer Pelletheizung ist daher oftmals kaum realisierbar.

Aber allein der Einbau eines neuen Brennwertheizkessel macht sich schon bezahlt. Dieser kann die bisherigen Heizungskosten um bis zu 30 Prozent absenken, was sich natürlich positiv auf den eigenen Geldbeutel auswirkt. Die niedrigeren Energiekosten machen den Kauf des neuen Brennwertheizkessels darum auch schon nach 5 – 8 Jahren wett und der Brennwertheizkessel rechnet sich.

Eine Photovoltaik-Anlage wirkt sich ebenfalls positiv auf die eigenen Energiekosten aus. Eine solche Anlage kann einen Teil der Heizleistung sowie die Warmwasseraufbereitung komplett übernehmen.

Die Solaranlage stellt daher auch nur eine Ergänzung zur normalen Heizanlage dar und ist vor allem in Sachen Umwelt eine sehr gute Investition, da zur Wärmeerzeugung keine Rohstoffe, sondern das Sonnenlicht genutzt werden kann. Positiver Nebeneffekt beim Betrieb einer Photovoltaik-Anlage ist außerdem, dass sich die Lebensdauer der eigentlichen Heizungsanlage erhöht.

Die Pelletheizung ist eine echte Heizungs-Alternative zu Systemen, die auf Gas oder Öl angewiesen sind. Zum einen entlastet man durch den Einbau einer Pelletheizung die Umwelt, da der Brennstoff, die Pellets aus Holz besteht und somit nur das Kohlendioxid ausgeschieden wird, was zum Wachstum der Bäume benötigt wurde. Einziger Nachteil der Pelletheizung ist der sehr hohe Platzbedarf für das Heizsystem und die Lagerung der Pellets.

Mit der Wärmepumpe gibt es ein Heizungssystem, welches zur Energiegewinnung fast komplett auf Fremdenergie verzichtet, da die Energie dem Erdreich, der Luft oder dem Wasser entnommen wird. Durch die starke Umweltentlastung fördert der Staat eine derartige Anlage was die Wärmepumpe zu einer echten Alternative in Sachen Heiztechnik macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.